Schulhofumgestaltung


Unsere ersten Bautermine am 15. und 16. April
Eine Seillandschaft entsteht

Mit sichtbarer Freude, großer Motivation, unglaublicher Anstrengungsbereitschaft und überzeugendem Tatendrang arbeiteten Kinder, Eltern, Lehrer/innen, unser Hausmeister Herr Rieck und unsere Konrektorin Frau Bartsch  unter Anleitung unseres Coaches Herr Strüver zwei Tage von morgens bis abends super zusammen. Der Tatendrang der Aktiven wurde durch Versorgung mit Top-Fit-Verpflegung von treu sorgenden Eltern am Leben gehalten.

1. Bautag
Schon morgens vor 8.00 Uhr ging`s los! Herr Strüvers vollbepackter Lastwagen wurde entladen. Schubkarren, Schippen, Hacken, Holzböcke, Schraubzwingen, Drahtgestelle, Motorsägen, Flexgeräte, Driller, Bretter, Rohre, Robinienstämme und vieles andere mehr kamen zum Vorschein.
Unter fachkundiger, sozialpädagogischer Arbeitsanleitung von Herrn Strüver wurde geschafft.  Drahtkörbe für den Beton wurden geflext und zusammengedrillt, Holzeinschalungen von Super-Männern auf Gärung geschnitten und zusammengesetzt, Robinienstämme mit Flexgeräten geschält und mit der Motorsäge angespitzt, vom Bagger vorbereitete Löcher mit Hacken und Schippen vertieft.
Auch der Bagger kam noch mal und modellierte das Gelände nach. Mit Zollstock stand Frau Horn gezielte Anweisungen gebend am Tatort.  Gegen Ende des Tages konnten die Robinienstämme in die vorbereiteten Löcher vom Lastwagen-Kran gehoben werden. Begeisterte Rufe von „Oh“ bis „Juchhe“ begleiteten die spektakuläre Aktion. Jetzt konnten wir schon erahnen, wie die Landschaft aussehen wird.
Um 17.00 wurde der Bauzaun geschlossen und alle Beteiligten gingen zufrieden und „kaputt“ nach Hause. Mika aus der 4a sagte: „Es war ein sehr schöner Arbeitstag. Ich hatte aber Bedenken, dass die Stämme umkippen würden, doch zum Glück passierte nichts!“

2. Bautag
Schon morgens um 7.00 Uhr hatte Frau Ebner ein Rendevouz mit dem Baggerführer Herrn Graf, der mit den letzen Fundamenten der Seillandschaft noch zu tun hatte. Den Vormittag über erledigte Herr Graf Hangmodellierungsarbeiten im zukünftigen Dschungelbereich.
Überall wurde geschafft: Schweißtreibend wurden in Handarbeit Löcher vertieft, Rundhölzer gesägt, Seile für die Seillandschaft wurden geschnitten und verödet. Emil, Frieda und Jakob waren die Jüngsten auf der Baustelle.
Spannend wurde es als endlich der Betonmischer und die Betonpumpe kamen. Die Fundamente wurden vorsichtig gefüllt und verdichtet. Gleichzeitig wurden noch umfangreiche Erdarbeiten mit Spaten und Schippen erledigt, hierbei halfen neben vielen Eltern Mika, Paul, Jonathan, Firat, Leni und Jonas.
Bei strahlendem Sonnenschein gingen die Arbeiten gut voran und der nächste Bauschnitt vom 6. bis 10. Mai konnte gut vorbereitet werden. Nach den Aufräumarbeiten draußen und drinnen konnte das gesamte Bauteam sich entspannt in die Osterferien zurückziehen.